Veranstaltung „Fest in Familienhand“

Am Mittwoch, 25. Januar 2017, findet von 18:00 bis 20:15 Uhr in der Schulaula der Grundschule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, 21149 Hamburg eine weitere Veranstaltung zur Vorbereitung der Einsetzung eines Quartiersmanagements für ein mögliches Fördergebiet Neugraben-Fischbek statt.
Unter dem Motto „Familien im Fokus – Perspektiven von heute bis 2025“ werden schwerpunktmäßig die Themenbereiche Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern im Stadtteil behandelt Neben unterschiedlichen Impulsvorträgen wird ein umfangreicher „Markt der Möglichkeiten“ über die Angebotssituation informieren. Witterungsbedingt muss der vorab
angekündigte Rundgang leider entfallen.

Kulturhaus Süderelbe: Literaturcafé im Striepensaal am 1.1.17

Auch am Neujahrstag bietet Dieter Wehrbrink – wieder mit Gunter Miedeck gemeinsam – seinen Zuhörern beste Literatur im „Literaturcafé im Striepensaal“.
Dieses Mal liest er Balladen, deren Auswendiglernen manch einen Schüler gequält hat. Wenn man aber genau hinschaut, so haben gerade Balladen die Menschen in früheren Jahrhunderten unterhalten und ihnen Schauer über den Rücken gejagt, wenn es um Mord und Totschlag ging, oder zu Tränen gerührt bei tragischen Liebesgeschichten oder beim Heldenepos. Die Versform mag für uns heute gewöhnungsbedürftig sein, aber nach den ersten Zeilen „schaukelt“ sich die Zuhörerschaft hinein.
Wer nähere Infos zum Literaturcafé wünscht, kann sich bei Dieter Wehrbrink melden unter 040 702 55 06.
Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40 in 21147 Hamburg-Neuwiedenthal, direkt gegenüber vom S-Bahnhof Neuwiedenthal Ausgang Nord.
Der Eintritt ist frei!
 

Einstimmung auf Heiligabend
26. Weihnachtsmarkt in Neugraben

(mk) Neugraben. Mit großen Schritten nähern wir uns Weihnachten. Vor Kurzem gab der Winter bereits ein kleines, aber feines Stelldichein. Durch die verschneiten Landschaften wurde die Vorfreude auf Weihnachten bei Groß und Klein geweckt.

p1110933

 

 

Da passt es gut, dass am 26. November von 10-16 Uhr der 26.Weihnachtsmarkt rund um das ehemalige Ortsamt Süderelbe (heutige Kunden-Zentrum) am Neugrabener Markt 5 stattfindet. Ausgerichtet wird die beliebte Veranstaltung wieder von der Vereinigung Süderelbe. Um kurz vor dem 1. Advent in richtige Festlaune zu kommen wurde wieder ein angemessenes Programm auf die Beine gestellt. Von 10-16 Uhr bieten Hobbykünstler im KundenZentrum ihre mit viel Liebe und Kreativität hergestellten Produkte zum Verkauf an. Da wird sicherlich der ein oder andere Besucher ein hübsches Präsent für seine Lieben finden. Auch die Fraktionen des Regionalausschusses Süderelbe sind wieder mit von der Partie. An ihren Ständen verkaufen die Politiker ebenfalls von 10-16 Uhr knusprige Würstchen und wärmenden Punsch ans Volk. Bei dieser Gelegenheit kann man die Volksvertreter auch zu bestimmten Themen befragen.   Und natürlich wird wieder der absolute Renner des Weihnachtsmarktes, das „Große Torten- und Kuchenbüfett“, im Kundendienst-Zentrum, aufgefahren werden. Die Mitglieder des „Damenchores Neugraben“ werden keine Müh und Kosten sparen, damit ihre Leckereien so köstlich munden wie in der Vergangenheit. Damit sich eine feierliche Stimmung einstellt, intonieren die Mitglieder der Musikkapellen der Freiwilligen Feuerwehren Neuenfelde und Fischbek von 11-12 Uhr  weihnachtliche Lieder.  Wenn sich am 26. November Frau Holle noch dazu entscheidet ihre Betten kräftig auszuschütteln, steht einem zünftigen  Weihnachtsmarktfest nichts mehr im Weg.

Kulturhaus Süderelbe: Eröffnung der bunten Ausstellung „Augenblicke“

Nach der letzten erfolgreichen Ausstellung während der „Chinatime“ gibt es im Kulturhaus Süderelbe wieder ein Highlight an Bildern zu sehen. Kreativ und unbefangen malen die KünstlerInnen des Atelier Freistil, die dieses Mal mit der Künstlergemeinschaft Wattenbergart gemeinsam ausstellen.  Da beide Künstlergruppen im Süderelberaum tätig sind, fand sich das Kulturhaus Süderelbe als geeigneter Ort.
Es werden Arbeiten gegenüber gestellt, die Gemeinsamkeiten in Thema, Stil oder Material aufweisen. So malt Freistilkünstlerin Gabriele Radeki vorwiegend Frauenakte und Pferde, ein Motiv, das sich auch häufig in den Bildern von Antje Gerdts wiederfindet. Auch Kalender für 2017  mit den reizvollen Motiven der Künstlerarbeiten sind käuflich zu erwerben und eignen sich hervorragend als exquisites Weihnachtsgeschenk!
 Die Vernissage dieser Ausstellung findet am Freitag, den 2.12.16, von 16-18 Uhr statt; zu sehen sind die Arbeiten bis zum 23.12.16 (werktags von 10-20 Uhr) im Kulturhaus Süderelbe, Am Johannisland 2, 21147 Hamburg.
 
 

 Tanztheater für Kids
Projekt gastiert in der Ohrnsschule

(mk) Sandbek. Bekannt für ihre Tanzaufführungen mit Kindern und Jugendlichen ist Wiebke Heinrich, Tanzpädagogin im Kulturhaus Süderelbe. Ihre Tanzkompagnie arbeitet für Kinder aus dem Raum Süderelbe. Seit 2013 trainieren die ältesten Teilnehmer in Schulkursen Tanz und nahmen am ersten Tanztheater-Projekt teil. Seit 2014 wird die Tanzkompagnie gefördert von ChanceTanz, einem Prplakatdiomiospwojekt des Ministeriums für Bildung und Forschung.

 

 

 

 

Mit deren Hilfe wird zurzeit das fünfte Tanztheater realisiert, das in diesem Herbst/Winter präsentiert wird.
Mit dabei sind auch Kinder aus der Erstaufnahme und Folgeunterkünften für Geflüchtete, die zusammen mit ortsansässigen Kindern das Stück erarbeiten.
Für die Umsetzung des Stückes zeichnen die Tänzer Wiebke Heinrich und Kalidou Ba verantwortlich, Kostüm und Bühnenbild entwarf Saskia Gottstein. Am 11 Dezember ab 15 Uhr  gastiert das Tanztheater-Projekt in der Schule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52.

Kulturhaus Süderelbe:
Literaturcafé im Striepensaal am 4.12.16

Die Vorweihnachtszeit rückt näher, am 27. 12. ist bereits der 1. Advent.
Am Sonntag, den 4. Dezember, bekommt der zweite Advent durch Dieter Wehrbrink einen Weihnachtscharakter verpasst. Ab 16 Uhr liest er im Striepensaal aus „Das Wunder“ von Marie-Luise Kaschnitz und anderen Geschichten.
„Das Wunder“ ist eine Weihnachtsgeschichte mit viel Atmosphäre, die nicht unserer heutigen entspricht. Sie entführt in eine Welt ohne Wärme, Nahrung und Kleidung, aber von Geben und Nehmen und der Selbstverständlichkeit, mit der sich alles ausgleicht. Sehr tröstend und liebenswert und mit der Schnörkellosigkeit erzählt, die dieser großen Autorin eigen war. Es lohnt, mehr von Marie Luise Kaschnitz zu entdecken.
Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40 in 21147 Hamburg-Neuwiedenthal (gegenüber der S-Bahn-Haltestelle, S3).
Einlass ist ab 15.30 Uhr; der Eintritt ist frei.
Zur Werkzeugleiste springen